Mittwoch, 2. September 2015

Sommerpost 2015

So war das echt nicht geplant! Ich wollte nur ein bisschen die Ferien genießen und mich dann wieder melden. Aber das Leben kam mir irgendwie dazwischen... Und für alle die sich fragen, was ich die letzten Wochen so gemacht habe, hier die unvollständige Zusammen- fassung... die große Abrechnung mit dem Sommer 2015








Wow, du hast die Bilderflut überstanden! Aber das wollte jetzt einfach aufgearbeitet werden.
Ich freue mich, das du mich besucht hast...
Es grüßt die Billa, bevor sie wieder abreist : )

PS.: mein Bloggermuskel ist ein bisschen eingerostet, aber das wird wieder. Das ist wie Fahrradfahren, das verlernt man nicht. Wie ist das bei euch nach einer längeren Pause? Kostet euch das Überwindung, oder könnt ihr es gar nicht mehr abwarten?

Dienstag, 21. Juli 2015

Mix up your Life... Smoothielicious

"Mix up your Life"...mit einem fruchtig-frischen Smoothie. Denn es ist Sommer, die Zeit für Erfrischendes und Kühles. Genau richtig, wenn man keine Lust hat zu kochen.
Hier..."Tata"... mein momentaner Lieblings-Smoothie,- denn sauer mach Lustig!

Die besten Smoothielicious-Rezepte werden von Nu3 gesucht. Da habe ich mich gleich an den Mixer gestellt und mit den Johannisbeeren aus Papas Garten, die ordentlich Vitamin C, Anthocyane und Mineralien mitbringen und dem frischen Orangensaft, der ebenfalls Vitamin C und andere wichtige Mineralien enthält, eine flüssige Vitaminbombe gemixt...  erfrischend, gesund und lecker, - einfach "Smoothielicious". 

Ein bisschen abgemildert wird die süß-saure Kombination mit Reismilch und gemahlener Vanille. Und die Zitronenmelisse bringt eine zitronig-raffinierte Note. 





Braucht ihr noch mehr Anregungen? Ich habe dieses Jahr schon ganz schön oft gerührt und gemixt...dann schau doch mal hier, und hier, hier und hier.

Und jetzt krieche ich wieder an mein schattiges Plätzchen und rühre mich nicht mehr, bis es mal wieder unter 30 Grad hat (Muss der Sommer gleich so übertreiben, bloss weil alle gemeckert haben).  Oder ich mixe mir ein Kaltgetränk, denn das erfrischt wirklich und Hunger hat man bei dem Wetter sowieso nicht.

Wie geht es euch so bei der Hitze, habt ihr noch Energie für irgend etwas?




Freitag, 17. Juli 2015

Sommer-Dessert... kalt, frisch & gesund

Da jammert man wochenlang herum, wie kalt doch der Sommer wieder ist und dann das: 36 Grad zeigt das Thermometer! Und während ich beginne, mich hier am Schreibtisch langsam aufzulösen, träume ich von kaltem Sorbet, erfrischenden Smoothies und eisgekühlten Schokopuddings. Nicht mehr kochen, nicht mehr kauen, keine Anstrengung mehr... nur noch Abkühlung.



Schnell gemacht ist der kalte, cremige Chia-Kakao-Pudding. Alles in den Mixer, dann kaltstellen, Beeren oder anderes Obst dazu,- fertig! Am Besten gleich die doppelte Menge machen, denn Dank der Chiasamen, mit ihrem hohen Gehalt an Antioxidantien, Kalzium, Eiweiß, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, ist er ein richtiger Energie-Booster. Das will doch was heißen, bei der Hitze.


Angeblich genügt ein Teelöffel Chiasamen, um einen Menschen mit allen Nährstoffen zu versorgen.  Und zusammen mit den Erdbeeren oder den Heidelbeeren, mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin C, kann man hier gar nichts falsch machen, in punkto Ernährung.

Und jetzt gibt's Hitzefrei! Ein schönes Wochenende, unterm Sonnenschirm, am See, im Garten... mit allem was erfrischt, wünscht euch die Billa.



Montag, 13. Juli 2015

Was hat mein "water foodprint" mit 'nem Rindvieh zu tun?

Wusstet ihr schon, das für die Herstellung von 1 kg Rindfleisch so viel Wasser benötigt wird?
Der sogenannte "water foodprint" setzt sich zusammen aus dem Gesamtvolumen des Süßwassers, das verbraucht und verschmutzt wird. Am Beispiel des Rindfleischs ist es das Bewässern des Ackerlandes für das Futter, Trinkwasser, Reinigung der Ställe, Tiertransport und Schlachthaus.

Die Erde besteht zwar größtenteils aus Wasser, aber nur 2,5% davon sind Frischwasser! Davon wiederum sind 2/3 unerreichbar in Gletschern und Dauerschnee (noch). Pro Person benötigen wir zwischen 20 bis 50 Liter Wasser täglich. Wie viel Wasser der Einzelne verbraucht, hängt aber nicht nur davon ab, wie viel er trinkt oder beim Kochen und Waschen benötigt. Der Wasserverbrauch wird maßgeblich über unsere Ernährung bestimmt, denn der ist 10mal höher als der private Verbrauch.

Weltweit gehen 70% des Frischwassers in die Landwirtschaft zur Bewässerung des Nahrungsmittel- und Futtermittelanbaus. Dazu kommt, das Tierhaltung und Fleischerzeugnis, durch tierische Exkremente, zur Verschmutzung des Grund- und Oberflächenwassers beitragen. Eine Kuh z.Bsp. produziert 60 Liter Exkremente täglich, weltweit bedeutet das etwas 8 Milliarden Tonnen jährlich.

2 von 5 Menschen haben keinen dauerhaften Zugang zu sauberem Trinkwasser und die Zustände verschlimmern sich, ein Umdenken ist dringend nötig. Für viele kein angenehmes Thema, aber wir leben in dem Luxus, das wir etwas bewirken können: Nur 1 Veggie-Day pro Woche ( ja, einen ganzen Tag ohne Fleisch) würde 7,79 Billionen !!! Liter pro Jahr einsparen.

Ein bisschen bewusster konsumieren bewirkt so viel!
Wollt ihr mehr über das Thema wissen? Den überaus interessanten und informativen Text habe ich hier auf der Website des Vegetarierbundes (VEBU) gefunden.

So isses,- und trotzdem: Viiiel trinken, bei dem Wetter! Es muss ja nicht gerade Kaffee sein (132 Liter Wasser pro Tasse).
Die Billa







Mittwoch, 8. Juli 2015

Erdbeerfrühstück

Was gibt es im Sommer Schöneres, als ein Bummel über den Markt? Wir haben sogar noch einen Marktschreier, der dann seine Angebote mit großer Lautstärke verkündet. Bei dem Anblick von Erdbeeren, muss mich keiner anschreien, die nehme ich gleich freiwillig mit. Kann man ja auch vielseitig verwenden: ab in den Smoothie, hinein in den Salat oder ins Frühstück damit.



Frisch schmecken Erdbeeren am besten, das wissen schon Kinder, die als Erntehelfer die Beeren direkt in den Mund wandern lassen ; ) Gesäubert werden sie in stehendem Wasser, die Stiele und Blätter  erst nach dem Waschen entfernen.


Ihr Vitamin C-Gehalt liegt höher als bei Zitrusfrüchten und eine 200 Gramm-Schale deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen. Dazu kommen noch Folsäure, Kalzium, Zink und Kupfer und jede Menge Polyphonere. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen sollen. 

Wusstet ihr, dass Erdbeeren zur Familie der Rosengewächse gehören? Dann ist sie also eine Rose? Falsch,- botanisch gehört sie zu den Sammelnussfrüchten, denn die eigentlichen Früchte sind die kleinen gelben Nüsschen auf der Oberfläche. Wieder was gelernt, man muss nur Wiki fragen ; )
Und gleich weiter damit, denn Mittwochs mag ich Erdbeeren immer (beim Frollein Pfau, die heute die unterstützenswerte App "Share the meal"vorstellt ).



Freitag, 3. Juli 2015

Alles muss man selber machen...

Neu in unserem DaWanda-Shop findet sich unser großartiges DIY BETON KIT.
Wir kennen so viele, die gerne mal etwas mit Beton machen möchten, aber keine Lust haben, sich dann gleich einen 25 Kilo Sack Zement in den Keller zu legen. Da haben wir vollstes Verständnis! Es reicht ja, wenn unser Keller völlig "eingesackt" ist.



Für euch haben wir jetzt ein kleines Päckchen gepackt: Vorlagen für 1 Diamanten und 4 Dekohäuschen, 1 ausführliche & bebilderte Anleitung und die ausreichende Menge Zementmischung.


Jetzt müsst ihr euch nur noch überlegen, ob ihr das selbst ausprobieren möchtet oder das Set verschenkt... oder beides und unser "Oh, Beton!"- Buch noch oben drauf  : ) 

Ab sofort in unserem DaWanda-Shop.


Mittwoch, 1. Juli 2015

Heute zum allerletzten Mal...

das erzählt mir die Marktfrau seit einer Woche. Und dann gibt es doch noch mal Spargel.
Deshalb heute von mir,- aber wirklich zum allerletzten Mal, ein Spargelrezept in Form eines sommerleichten Salates.



Mit knackfrischen Erbsen (oder die zeitsparende TK-Variante), eiweißhaltigen Bohnen und süßen Erdbeeren. Abgerundet wird das Ganze durch das Dressing mit dunklem Balsamicoessig und würzigem Ahornsirup.

Und bevor ich jetzt in tiefe Trauer über das Ende der Spargelzeit fallen kann, bin ich schon wieder mit vollen Taschen auf dem Heimweg vom Markt: Heidelbeeren, Aprikosen, frische Feigen, Erdbeeren, Bohnen, Salate... man weiß ja gar nicht, wo man zu erst hingreifen soll.

Und mal ehrlich: bei dem Wetter kann man sich doch den ganzen Tag bestens von frischem Obst & Salat ernähren. Dann lasst ihn euch schmecken, den letzten Spargel der Saison, in der kalten Sommersalat-Variante.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...