Mittwoch, 25. Februar 2015

Anti-Erkältungssuppe mit viel Ingwer (MMI#95)

Alles sind gerade krank, waren krank... oder spüren das sie bald krank werden. So schaut es im Moment aus. Ich habe meine 5 Tage Bettruhe, mit Husten, laufender Nase und Kopfschmerzen gerade hinter mich gebracht. Besonders viel Appetit hatte ich nicht in der Zeit nicht, was ziemlich ungewöhnlich für mich ist ; )



Aber gerade wenn man krank ist, braucht man etwas Stärkendes. Also habe ich mir einen Riesentopf Suppe gekocht: Mit Weißkohl, Karotten und Kartoffeln und einem ordentliches Stück Ingwer. Dem Ingwer sagt man eine stimulierdende Wirkung auf des Immunsystem nach: die Schärfe heizt den Körper auf, regt so die Durchblutung an und macht es den Krankheitserregern schwerer, sich festzusetzen. Und wenn sie schon mal da sind, helfen die antibakteriellen Kräfte, die in der gesunden Knolle stecken.



Der Topf ist schon längst leer, auch Dank tatkräftiger Mithilfe des besten Ehemannes von allen, der erst gar nicht krank wurde... vielleicht hat es ja was geholfen. Auf jeden Fall schon praktisch, wenn man sich über den Tag immer nur ein Tellerchen Suppe aufwärmen und nicht jedes Mal neu kochen muss.

Kommt gesund durch die Woche!
Und weil ich die Suppe Mittwoch und an jedem anderen Tag auch mag, kommt sie zum Frollein Pfau.

Donnerstag, 19. Februar 2015

Oh, Beton!... Das Buch

So, jetzt ist es endlich soweit, jetzt darf es raus: Wir, Yna und ich, habe zusammen gerührt und geschüttelt, photografiert und getextet und das ist dabei heraus gekommen...




Mit viel Herzblut haben wir 25 Objekte zusammen gestellt... viele einfache Ideen für die ersten Versuche mit Beton: Dekoratives und Praktisches, Bekanntes und Neues und Step-by-Step-Anleitungen zum besseren Verständnis! 



Nach meinem PowerFood-Kochbuch, das im September heraus kam, ist es das zweite Buch innerhalb eines Jahres! Und wieder mit dem ChristianVerlag, mit dem ich beste Erfahrungen gemacht hatte. Muss ich euch erzählen, das das Arbeit war : 25 Projekte, über 150 Anleitungsbilder, ca. 110 Moodbilder...  Und das alles in weniger als 3 Monaten (Ynas kleine Reise mal ausgeklammert ; )

Jetzt wisst ihr auch, warum es hier deutlich ruhiger war als sonst. Jetzt gehen wir noch in den Endspurt... und ab Mitte April könnt ihr das Buch in den Händen halten und loslegen!
...Und hier könnt ihr es schon mal bestellen.

Dienstag, 17. Februar 2015

Fasten-Muffins mit süßer Himbeerfüllung ; )

Passend zum Beginn der Fastenzeit, mache ich euch hier den Mund wässrig mit ein paar süßen Muffins. Also, wer bis Ostern Süßigkeitenfrei leben möchte, schaut jetzt besser weg... obwohl: sind das Süßigkeiten? Es kommen gerade mal 10g Zucker auf einen Muffin. -Außerdem sind sie auch noch glutenfrei, d.h. ohne Weizenmehl, sondern mit Buchweizen und gemahlenen Mandeln gebacken. Tja, und Himbeeren sind eindeutig Obst und damit gesund. Die Entscheidung überlasse ich euch. Ihr könnt natürlich das Rezept auch aufheben und dann an Ostern eine Runde backen. Uns haben sie auf jeden Fall schon geschmeckt. Jetzt kann gefastet werden!








Mittwoch, 11. Februar 2015

All-Inklusive-Porridge (MMI#93)

Manchmal muss es einfach alles sein. Kein Entweder - Oder. Das kommt mir, als nicht immer entscheidungsfreudige Person was Essensdinge angeht, besonders entgegen. Man sitzt vor der Speisekarte im Lokal und hätte am Liebsten die Nudeln, aber auch den Salat und ein bisschen Pizza wäre auch nicht schlecht. Oder der Nachtisch: gerne das Sorbet, aber mit der dem Obstsalat und ein paar Keksen dazu. Da habe ich es mir bei meinem Frühstück einfach gemacht: bitte einmal das volle Programm mit Nüssen UND Rosinen, Apfel UND Granatapfelkernen, Kokosflocken UND Chiasamen UND Kakaonips... und ihr könnt sicher sein, das bei dieser Anhäufung von Superfoods auch das eine oder andere Vitaminchen dabei war : )





Und wie jeden Mittwoch geht es damit zum Frollein Pfau, wo gesammelt wird, was man Mittwochs so mag.

Mittwoch, 4. Februar 2015

Soulfood für kalte Tage (MMI#92)

Ein schönes scharfes Curry könnte ich zweimal am Tag essen,- eine ganze Woche lang und es würde mir nicht langweilig. So gemacht zum Beispiel vor zwei Wochen in Berlin. Kein Wunder, bei dem tollen und günstigen Angebot an asiatischen Lokalen und Schnellimbissen. Aber zum Glück kann man sich das auch zu Hause einfach und vor allen Dingen schnell zubereiten. Das Gemüse lässt sich variieren, genauso die Gewürze.- Kurkuma, Koriander, rote Curry-Paste, grüne Curry-Paste... ganz nach Geschmack, was gerade zur Hand ist. Bei mir fanden sich Blumenkohl, Rosinen und ein Löffelchen Sesam in der Schüssel vereint wieder...






Mit Reis ist dieses Curry eine sättigende Hauptmahlzeit.- Ohne Reis, aber mit mehr Kokosmilch eine leckere Suppe. Egal für welche Version ihr euch entscheidet: schön scharf wärmt es Körper & Seele, also ein richtiges Soulfood : )  Das mag ich nicht nur Mittwoch (also gleich rüber damit zum Frollein Pfau)

Mittwoch, 28. Januar 2015

Da steckt viel Sonne drin... (MMI#91)

Alles grau und kein Sonnenstrahl in Sicht. Ist es bei euch auch so?
Ich habe mir jetzt die Sonne ins Glas geholt: ein Blutorangen-Kokos-Smoothie, der so richtig sonnig schmeckt und voller Vitamine steckt. Ist auch überhaupt nicht sauer, wie man meinen sollte, dank der Kokosmilch. Könnte ich mir jeden Tag mixen,- aber es gibt ja noch so viele andere Kombinationen. Da bin ich jetzt fleissig am Ausprobieren und werde euch berichten,- denn: Hauptsache gesund UND lecker.



... Und Mittwochs mag ich diesen Smoothie ganz besonders und schicke ihn gleich zum Frollein Pfau... und bald gibt es noch mehr aus dem Smoothie-Studio ; )

Mittwoch, 21. Januar 2015

Rosenkohl-Kokossuppe mit gerösteten Mandeln

Bei der Kälte ist eine heiße Suppe das Non-Plus-Ultra: Wenn man von Draußen herein kommt, völlig durchgefroren ist und dann einen Teller mit dampfender Suppe vor sich stehen hat... Einfach herrlich! Und nachdem ich die letzten Wochen Kürbis-, Kartoffel- und Linsensuppen in allen Varianten durch probiert habe, war es Zeit für eine neue Kombina-tion: Rosenkohl mit Kokosmilch. Kommt sehr gut, besonders mit den gerösteten Mandeln und dem Blütensalz on Top. Aber Vorsicht beim Würzen: der Rosenkohl ist so kräftig im Geschmack, das alles andere nur sparsam eingesetzt werden sollte.
So...und jetzt nachkochen und langsam warmwerden...